Führungen in Rüthen und seinen Ortschaften

Erforschen Sie auf eigene Faust oder mit versierten Stadtführern die Sehenswürdigkeiten und Geheimnisse unserer mittelalterlichen Stadt mit Ihrer einzigartigen ca. 3 km langen Stadtmauer auf der sie fantastische Blicke in den Naturpark Arnsberger Wald aber auch auf den Haarstrang vorfinden.

Angebote an organisierten Führungen

 in der Altstadt von Rüthen (allgemein)

Der Marktplatz mit Geschichtsbrunnen, historisches Stadtmodell, St. Nikolauskirche, ca. 3 km Stadtmauerfundamente mit Turmresten, Stadtgraben mit historisch  jüdischem Begräbnisplatz, altes Stadttor, St. Johanneskirche, Fundamentreste der ehemaligen Rüdenburg, Hexenturm, Wasserturm mit Aussichtsplattform in 29 m Höhe, ehemaliges Kapuzinerkloster mit Gartengelände, ehemaliges Ursulinenkloster, altes Barockrathaus mit einzigartiger Rundtreppe und zahlreiche historische Fachwerkhäuser sind nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten Rüthens.

Möchten Sie sich näher zu einzelnen Bereichen informieren, stehen Ihnen unsere versierten Stadtführer helfend zur Seite!

Gruppenführungen:

Dauer der Führungen: 
je nach Umfang 1,5 - 2 Stunden (auch reduzierbar)
Termine: 
individuell mit jeder Besuchergruppe vereinbar, Gruppengröße möglich bis ca. 25 Personen.

Anmeldung und Informationsmaterial: 
Stadt Rüthen
Tourismusbüro
Hochstr. 14
59602 Rüthen
Tel. 02952 - 818-172 oder -173
Fax 02952 - 818170
e-Mail: post@ruethen.de 
Teilnahmekosten: 
Kindergartengruppen/Schulklassen pro Gruppe 20,00 Euro 
sonstige Gruppen 30,00 Euro
(zahlbar an den Stadtführer). 

Viel Vergnügen in unserer alten Berg-und Hansestadt!

Walderlebnis mit dem Ranger

Entdeckt mit dem Ranger der Sauerland Waldroute die Naturschönheiten des Naturparks Arnsberger Wald!

Themenführung "Hexenverfolgung in Rüthen"

 Stätten und Spuren der Hexenprozesse in der Stadt Rüthen

Kirchen, Klöster und Kapellen in der Stadt Rüthen

Kirchen, Klöster und Kapellen in der Stadt Rüthen

Rüthen und sein Grünsandstein

Der einzigartige Sandstein, der als Rüthener Grünsandstein bezeichnet wird, dominiert das Stadtbild und hat der Stadt ihren besonderen Charakter gegeben.

Das historische Kirchspielzentrum Altenrüthen

Das ca. 500 Einwohner zählende Altenrüthen liegt 2 Kilometer westlich von Rüthen im Kreis Soest. Bis Rüthen die Stadtrechte erhielt nannte sich das sich das heutige Altenrüthen noch „Routhino“. Im Jahre 1200 gab es dann diesen Namen an die Stadt ab. Die Geschichte des Ortes ist geprägt durch die Kirchengemeinde „St. Gervasius und Protasius“. In der Zeit der Karolinger gehörte die Pfarrei zu den 14 Stammpfarreien, die die Missionierung in Südwestfalen vorantreiben sollten. Die beiden Patronen der Kirche, zwei römische Soldaten, waren Märtyrer und wurden heilig gesprochen. Auch das deutet auf die lange Geschichte der Pfarrei hin. An sie angeschlossen waren Vikarien in mehreren umliegenden Orten. In seiner wechselhaften Geschichte hatte Altenrüthen zahlreiche „Drangsalen“ zu erdulden. So vermerkten es die Chronisten z.B. in der Zeit des siebenjährigen Krieges (1756 - 1763). Allerdings markiert dieses Ereignis nur den Höhepunkt einer Reihe von Plünderungen und Brandschatzungen. Besonders in der Zeit der Soester Fehde (1444 - 1449), der Truchseßischen Wirren (1583 - 1584) und vor allem während des 30 jährigen Krieges (1618 – 1648) hatten Ort, Kirche und die damals dort ansässige Kunstschule schwer zu leiden. 

Der Rüthener Wasserturm Panoramablick mit eingeschlossen

Aussichtsplattform mit Panoramablick 

Der Wasserturm (35 m) überragt das Möhnetal und steht am höchsten Punkt der Rüthener Oberstadt (386 m ü. NN.). Von einer besteigbaren Aussichtsplattform (29 m) bietet er herrliche Weitblicke auf den Haarstrang, die Höhen des Briloner und Arnsberger Waldes und die Ebene des Bürener Landes.

Whisky-Tasting - Führungen in der Edelbrennerei

Seit dem Jahre 2000 werden durch die Sauerländer Edelbrennerei in dem Dorf Kallenhardt feinste Brände, Geiste und Liköre hergestellt. Seit 2007 wird zusätzlich ein Premium Whisky hergestellt, der Single Malt Whisky "Thousand Mountains Mc Raven".

Mit dem Umzug in ein größeres Gebäude, dem Kauf einer größeren Destille und der damit verbundenen Neueröffnung am 23.4.2016, leiteten wir ein weiteres Kapitel in der Erfolgsgeschichte der Kallenhardter Brennkunst ein.